VPK-Podium


23.04.2013

VPK-Jubiläums-PODIUM 2013

Am 23. April 2013 fand in Berlin anlässlich des 60-jährigen Bestehens des VPK eine besondere Ausgabe des PODIUMs zum Thema "Ethik, Soziales und Ökonomie – untrennbar verbunden. Voraussetzungen und Verpflichtungen einer Modernisierung der Kinder- und Jugendhilfe" statt.

Begrüßung durch Michael W. Budig, Präsident VPK-Bundesverband

 

Eine kurze Nachbetrachtung

Privates Unternehmertum und ein fairer Wettbewerb sorgt auch in der Kinder- und Jugendhilfe für eine Verbesserung der Dienstleistungsangebote für junge Menschen. Schwer verständlich bleibt, dass seitens des Gesetzgebers immer noch nicht alle Träger gleichbehandelt werden, sondern bestimmte Gruppen einseitig privilegiert werden.

So bleiben Chancen ungenutzt, die beständen, wenn es nur um die Sicherstellung einer bestmöglichen Leistung für junge Menschen ginge. Leider aber werden weiterhin dringend notwendige gesellschaftliche wie auch gesetzgeberische Veränderungen nicht auf den Weg gebracht. Dieses Verhindern der gesetzlichen Gleichstellung von privaten Trägern mit den Trägern der freien Wohlfahrtspflege hat vielfältige Konsequenzen. Aktuell führt dies im Bereich der Tagesbetreuung von unter dreijährigen Kindern dazu, dass der ab dem 01.08.2013 geltende Rechtsanspruch auf einen KITA-Platz in vielen Bundesländern zum 01.08.2013 nicht gewährleistet werden kann.

Der VPK wird aus diesen Gründen auch zukünftig entsprechende Überzeugungsarbeit leisten und auf gesetzgeberische Veränderungen hinwirken.

Die Qulität der Leistung ist wichtig - nicht die Art der Rechtsträgerschaft!

(Die Dokumentation der Tagung erfolgt in "Blickpunkt Jugendhilfe", Ausgabe 3 und 4/2013, die im August 2013 erscheint.)

Durch das Jubiläums-PODIUM führte Werner Schipmann, Fachreferent VPK-Bundesverband.

Die musikalische Begleitung erfolgte durch das Duo "Lydia & Bettina" (Foto rechts).