Aktuelles


VPK-Lounge 2016

Am 20. Juni 2016 fand in Hamburg die VPK-Lounge zum Thema „Traumasensible Interventionen im Kontext der Kinder- und Jugendhilfe“ statt.

 

Knapp 40 Vertreter*innen der im VPK organisierten Mitgliedseinrichtungen hatten Gelegenheit, dem inhaltlich äußerst spannenden und gleichzeitig praxisnahen Vortrag von Elke Garbe, psychologischer Psychotherapeutin, Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin, Supervisorin dgsv und Autorin des Buches „Das kindliche Entwicklungstrauma“ (2015) beizuwohnen und aktuelle Fragestellungen aus dem Arbeitsfeld zu diskutieren.

 

Zur Wahl des Themas:
Die Kinder- und Jugendhilfe arbeitet größtenteils mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen zusammen. Dabei handelt es sich um Traumatisierungen, die oft im häuslichen Umfeld durch Bindungspersonen über längere Zeiträume stattfanden. Um betroffenen Kindern und Jugendlichen helfen zu können, ihre Folgebelastungen zu überwinden, sind vertiefende Kenntnisse über Traumatisierungen und deren Folgen nützlich, ja unerlässlich. Die Bereitstellung frühzeitiger und fachgerechter Hilfe ist wichtig und notwendig. Die Methoden der Traumapädagogik und der Traumatherapie können bei der Bewältigung dieser Erlebnisse überaus hilfreich sein. Der Aufbau von äußerer wie innerer Sicherheit ist Voraussetzung dafür, dass die Traumabewältigung auch gelingen kann.

 

Die Gespräche wurden im Anschluss an den Vortrag von Frau Garbe in angenehmer Atmosphäre bei einer zweistündigen Hafenrundfahrt auf einer Hamburger Barkasse fortgesetzt.

 

Der VPK blickt auf eine rundum gelungene Veranstaltung zurück, deren Fortsetzung für das Jahr 2017 fest eingeplant ist.

 

Referentin Elke Garbe

 

Knapp 40 Gäste folgten den interessanten Ausführungen von Frau Garbe.

 

Elke Garbe ist Autorin des Buches "Das kindliche Entwicklungstrauma".